Roter Milan, lateinisch Milvus milvus
und wie er sonst früher noch hieß.


In einer Bibliothek fand ich in einem Naturkundebuch von 1899 folgende, recht ausführliche Sammlung aller geläufigen und volkstümlichen Namen für unseren Vogel des Jahres 2000:

Milan, Milane, Mälane, gemeine Milane, Weichmilane, Weihe, gemeine, bunte, rostige und rötliche Weihe, Gabelweihe, Rötel-, Rüttel-, Kür- und Königsweihe, Weihe mit gabeligem Schwanz und Fischerhosen, königlicher Geier, Stein-, Stoss-, Hühner- und Gabelgeier, Gabler, Gabelschwanz, Scherschwänzel, Hau- und Hühneraar, Wasser- und Weichfalke, Stösser, Stossvogel, Schwimmer, Grimmer, Hühnerdieb, Kikendieb, Kükewieh, Wy, Wüw, Steert, Tyrerl, Twelsteert, Schwalbenschwanzgeier, Schwalbenschwanz, Kurwy und Hulewyh.

In diesen Namen stecken eine Menge Aussagen über unseren Kandidaten; nur das mit dem Hühnerdieb glaub ich nicht; oder hat schon jemand den Roten Milan beim Schlagen eines Huhns beobachtet? Kann es nicht sein, dass z.B. ein Habicht ein Huhn schlägt  und der Rote Milan die Beute abjagt?
"War der Ruf erst ruiniert...", so schlug schon für viele andere Tiere das letzte Stündlein. In einem Jagdlexikon aus dem Jahre 1904 mit Kniffen, wie man ihn jagdlich erwischen kann, heißt es zum Roten Milan "Der Schaden überwiegt den Nutzen". Sind wir aufgeklärter, denken wir heute in anderen Kategorien? Ich glaube und hoffe im Sinne der von unseren Kindern geliehenen Landschaft, ja.
 

Jürgen Wilden



<<zurück zur Themenliste Roter Milan