Edertaler Naturschutzmacher

Es stand in der NATUR SCHUTZ heute 4/15 des NABU

Wir sind die Naturschutzmacher

Ehrenamtliche Helfer im Einsatz für den NABU. 

Der NABU ist Deutschlands mitgliederstärkster Naturschutzverband. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind jedes Jahr viele tausend Stunden im Einsatz für die Natur. Warum? Weil wir es lieben, draußen in der Natur zu sein. Weil wir wissen, wie gut es tut, sich für die Natur einzusetzen. Denn wir sind die Naturschutzmacher: Wir packen an, wir bilden Jung und Alt weiter, wir forschen, wir reden mit. Wir schützen damit den kostbarsten Schatz, den wir haben: die Natur. 
 

Viele NABU-Mitglieder finden, dass sie ganz selbstverständliche Dinge tun. Weil es nicht schwierig ist, auf torffreie Blumenerde zu verzichten. Weil es nicht schwierig ist, einen Zaun am Naturschutzgebiet zu reparieren. Weil doch jeder den Müll an einem Bach einsammeln könnte. Aber: Es tut eben nicht jeder. Und deswegen ist es etwas Besonderes. Deswegen rücken wir die vielfältige ehrenamtliche Arbeit unserer Mitglieder in den Mittelpunkt der Kampagne „Wir sind, was wir tun. Die Naturschutzmacher.“ 

Jeden Monat stellen wir ein anderes NABUThema in den Vordergrund. Das „To-Do des Monats“ wählen wir entsprechend der Jahreszeit aus – und wer uns ein dazu passendes Foto einsendet, kann etwas gewinnen. Jeden Monat sind wir erneut begeistert von der Vielfalt des NABU und davon, mit welchem Engagement Sie die Natur schützen! 

Klicken Sie mal rein: www.wirsindwaswirtun.de.


H. Sonderhüsken
#15 SICH BEGEISTERN LASSEN
NABU-Mitglied Hermann Sonderhüsken ist Journalist, Fotograf und neuerdings auch Buchautor. Seine besten Fotos der Edertaler Störche sind in einem Bildband  veröffentlicht worden. Dass er im Rollstuhl sitzt, hindert ihn nicht an seinen Beobachtungen. Im Gegenteil: Er verwandelt seinen fahrbaren Untersatz in ein rollendes Stativ, das er immer mit dabei hat. Ein Spektiv und seine Kamera sind fest an seinem Rollstuhl montiert. Beste Sicht und wackelfreie Fotos garantiert! Er sagt: „Ich beobachte die Edertaler Störche seit ihrer ersten Brut 2008 auf ihrem Horst an der Wesemündung bei Giflitz und bin immer noch begeistert. Sie sind für mich Botschafter für den Schutz der heimischen Natur.“ 


K. Jäger

Hermann Sonderhüsken fotografiert seit sieben Jahren von seinem Rollstuhl aus die Edertaler Störche.


<<zurück zu Berichte